Die Sopranistin Barbara Altvater wuchs in Wangen im Allgäu auf. Sie erhielt schon in frühester Jugend Violin- und Gesangsunterricht. Nach dem Abitur begann sie ihr Gesangsstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Professor Maria Venuti und Stephan Kohlenberg. 2002 schloss sie das Studium erfolgreich als Diplom-Musiklehrerin für Gesang ab.

Danach erhielt sie weitere wichtige Impulse bei Meisterkursen und Privatunterricht von Celina Lindsley (Düsseldorf), Professor Kurt Widmer (Basel), Professor Krisztina Laki (München) und Melanie Walz.

Den größten Raum ihres künstlerischen Schaffens nimmt der professionelle Chorgesang ein. Sie ist unter anderem Mitglied der Gaechinger Cantorey und des Chamber Choir of Europe. Barbara Altvater musizierte mit bekannten Dirigenten wie Kent Nagano, Sir Neville Marriner, Thomas Hengelbrock, Helmuth Rilling, Masaaki Suzuki, Trevor Pinnock, Krzysztof Penderecki, Uwe Gronostay, Simon Halsey, Robin Gritton und Ensembles wie dem Bach Collegium Stuttgart, RSO Berlin, RSO Stuttgart, Ensemble Modern Frankfurt, Gewandhausorcheser Leipzig, Musica Antiqua Köln und Capella Coloniensis.

Barbara Altvater singt solistisch im Konzertbereich im In- und Ausland. So trat sie in Italien, Spanien und der Tschechischen Republik auf. Auf der Opernbühne sammelte die Sopranistin Erfahrung als “Ännchen” (“Der Freischütz” von C.M. von Weber), als “Marie” (“Zar und Zimmermann” von A. Lorzing) und als “Terinka” (“Die Jakobiner” von A. Dvorak).

Seit Ende Ihres Studiums arbeitet Barbara Altvater sehr erfolgreich als Gesangslehrerin. Sie betreute den Karlsruher Bachchor und die Intensivkurse der katholischen C-Ausbildung in der Erzdiozöse Freiburg als Stimmbildnerin. Momentan begleitet Sie den Gospelchor am Pilgerpfad in Frankenthal als Stimmbildnerin. Sie bereitet junge Sänger auf ein Gesangsstudium vor, weckt bei musikalischen Laien die Freude am Musizieren und verhilft Menschen mit Stimmproblemen zur Wiederentdeckung einer gesunden und natürlichen Singweise.